Defibrillator: Ein Lebensretter in der Mensa

29.06.2017
Kategorie: Allgemein, Kultur & Freizeit, Soziales & Beratung, Finanzen, Wohnen, Verpflegung

Ein plötzlicher Herzstillstand kann jedem widerfahren — jederzeit und überall. Eine sofortige Behandlung ist entscheidend. Die Überlebenschance eines Patienten nimmt mit jeder Minute ohne Behandlung drastisch ab. Die Ursache für den "plötzlichen Herztod" ist in den meisten Fällen Herzkammerflimmern. Die Defibrillation (Elektroschockbehandlung) ist in dieser Situation die einzig wirksame Maßnahme zur Lebensrettung. Automatisierte Externe Defibrillatoren (AED) sind in vielen öffentlichen Einrichtungen zu finden und können auch von Laien bedient werden, so dass noch vor Eintreffen des Rettungsdienstes defibrilliert werden kann.

Die Mensa Reichenhainer Straße verfügt ab sofort über einen AED. Dieser ist neben der hinteren Tablettrückggabe im großen Saal angebracht. Folgende Schritte sind im Notfall zu tun:

  • Abdeckung durch Drehen lösen
  • Gerät herausnehmen und zum Patienten bringen
  • Deckel öffnen und Oberkörper des Patienten freimachen
  • roten Griff ziehen und Elektroden anlegen
  • Anweisungen des Gerätes befolgen

 

Das neue Gerät verwendet einfache Grafiken, akustische Anweisungen und automatisierte Funktionen, ist in deutscher und englischer Sprache verwendbar und verfügt über einen Kinder-Modus, der für Patienten bis 8 Jahre gewählt werden muss.