Deutsche Meisterschaft der Studentenwerke im Hallenfußball: Studentenwerk Chemnitz-Zwickau ohne Gegentor bis ins Viertelfinale

02.10.2017
Kategorie: Meldungen, Allgemein, Kultur & Freizeit
Bild vergrößern
Das Fußballteam des Studentenwerks Chemnitz-Zwickau. Rechts im Bild: Kapitän Daniel Richter. Foto: Daniel Richter

Das Team des Studentenwerks Chemnitz-Zwickau hat am Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft der Studentenwerke im Hallenfußball mit null Gegentoren das Viertelfinale erreicht. Die Mannschaft um Kapitän Daniel Richter besiegte in Gruppe D die Teams der Studentenwerke aus Wuppertal mit 1:0 und Darmstadt mit 2:0. Gegen den späteren Finalisten Potsdam reichte ein 0:0, um sich vorzeitig für das Viertelfinale zu qualifizieren. „Unsere Taktik gegen Potsdam hieß abwarten und hinten sicher stehen. Doch auch Potsdam stellte sich mit Mann und Maus hinten rein“, so Daniel Richter, der im Hauptberuf Leiter der Mensa Ring in Zwickau ist. Gegen Bremen gelang noch ein lockeres und souveränes 3:0.

Im Viertelfinale traf das Team des Studentenwerks Chemnitz-Zwickau auf die Auswahl des Studentenwerks Niederbayern/ Oberpfalz. Die Sachsen mussten sich nach einem 0:0 in der regulären Spielzeit im Siebenmeterschießen geschlagen geben. Ein Schuss wurde pariert, einer ging an die Latte und die Bayern versenkten jeden Schuss. Am Ende hieß es 2:0 für die Bayern. Kapitän Daniel Richter fasst das Turnier aus Sicht seines Teams so zusammen: „Es war eine sehr starke Vorstellung von uns, es wurde fair gespielt, ohne Fouls, ohne Theater, spielerisch sehr stark, mit guter Taktik und abgezocktem Spiel.“ Ein extra Lob geht auch noch an den Gastgeber, das Studentenwerk Frankfurt (Oder): „Das Turnier hier in Cottbus war perfekt organisiert. Es hat allen Teilnehmern einen riesigen Spaß gemacht.“

„Wir danken Daniel Richter und seinem Team dafür, dass sie das Studentenwerk Chemnitz-Zwickau würdig vertreten haben und gratulieren zu einem guten Abschneiden. Auf dem Ergebnis lässt sich aufbauen“, so Geschäftsführerin Anja Schönherr. Deutscher Meister wurde das Studierendenwerk Berlin und ist somit Ausrichter der Meisterschaft in einem Jahr.