Fortbildungsprogramm 2018

für die sächsischen Studentenwerke

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch im 27. Jahr des Fortbildungsprogramms der sächsischen Studentenwerke legen wir uns wieder ins Zeug, um interessante Bildungsangebote zu erarbeiten. Wir arbeiten ganzjährig daran Themen festzulegen, Referenten zu gewinnen, ggf. Übernachtungsmöglichkeiten abzuklären sowie bei Bedarf auch kurzfristig Seminarangebote ins Programm zu nehmen.

Sie werden auf dieser Seite permanent weiter führende Informationen zu Themen und Terminen finden. Je näher die Veranstaltung rückt, desto detailliertere Informationen veröffentlichen wir auf dieser Seite.

Wir informieren Sie künftig rechtzeitig auch per Email über aktuelle Entwicklungen, insbesondere bezüglich der Themen, Konditionen und Anmeldefristen, und werden dabei auf diese Seite verweisen.

Um ein hohes Maß an Mehrwert und Qualität zu bieten, greifen wir gern Ihre Themen- und Referentenvorschläge auf und freuen uns über Ihre kritischen Anmerkungen im Nachgang des jeweiligen Seminars, gern auch per Email.

Für inhaltliche Anregungen stehe ich Ihnen gern unter den neben stehenden Kontaktdaten zur Verfügung.

Freundliche Grüße, Ulf Walther

Anmeldung

Schreiben Sie uns eine E-Mail an fortbildung@swcz.de mit folgenden Daten:

  • Name, Vorname
  • zugehöriges Studentenwerk
  • Datum und Thema des Seminars

 

Sie erhalten anschließend von uns eine Bestätigung Ihrer Anmeldung.

Ansprechpartner

Herr Ulf Walther
Sachgebietsleiter
Kommunikation / Fortbildung
Telefon: +49 371 56 28-126

Unser Seminarangebot für Sie

  • 13.02.2018 „Willkommen als kaufmännische & gastronomische Auszubildende in Studentenwerken – Ausstrahlung von Kompetenz der Auszubildenden im Kundenkontakt“

    ausgebucht

    Fachbereich: Personal

     

    Datum:

    • Dienstag, 13. Februar 2018, 9:00 – 15:30 Uhr

     

    Ort:

    • StudentenwerksForum des Studentenwerks Dresden, Schnorrstraße 10 (Stirnseite Wohnheim Fritz-Löffler-Straße 16), 01069 Dresden

     

    Teilnehmer:

    • max. 20
    • offen für die Auszubildenden der sächsischen Studentenwerke

     

    Teilnahmegebühr:

    • bereits ausgebucht

     

    Anmeldeschluss:

    • bereits ausgebucht

     

    Inhalt des Seminars:

    • Die gastronomischen Auszubildenden führen erfolgreiche Verkaufsgespräche (z. B. beim Frontcooking über entsprechende Zutaten)
    • Telefonieren, die akustische Visitenkarte eines Unternehmens
    • Grundlagen und Methoden der persönlichen Gesprächsführung
    • Der sichere Umgang mit der eigenen Körpersprache
    • Seminardidaktik in Form von Vortrag, Diskussionen, Gruppenarbeit, Rollenspiele

     

    Dozent:

    • Ralf Henke, im Auftrag von RKW Sachsen GmbH Dresden

     

    Zum Dozenten:

    Ralf Henke ist seit 1995 als Dozent u. a. in den Spezialgebieten Führung, Kommunikation, Verhaltenspsychologie und Personalentwicklung tätig.

    Wer beim Kunden Begeisterung und Weiterempfehlung auslösen will, der muss die wichtigsten Grundlagen des erfolgreichen Auftritts kennen und beherrschen. Auszubildenden fehlt oft noch das Gefühl für die eigene Rolle und Professionalität. Das verunsichert sie in ihrem Verhalten. Für den Kunden (Studienbewerber/Studenten/Eltern/Gäste) sind neben der fachlichen Leistung gerade der Auftritt, das Verhalten, das Benehmen bzw. der Umgang mit ihm oft der entsprechende Gradmesser für Zufriedenheit und mögliche Weiterempfehlung. Auch durch das Verhalten der Auszubildenden werden dem Kunden Wertschätzung und Respekt vermittelt. So werden die Kundenzufriedenheit und damit nicht zuletzt der eigene Ausbildungsplatz/Arbeitsplatz als Dienstleister gesichert.

  • 13./14.03.2018 Kultur/Öffentlichkeitsarbeit/Marketing: „Wie erreiche ich meine Zielgruppe?“ sowie "Erfahrungsaustausch Sachgebiet Kultur"

    Fachbereich: Kultur/Öffentlichkeitsarbeit/Marketing

     

    Datum:

    • Dienstag, 13. März 2018, 9:30 Uhr, bis Mittwoch, 14. März 2018, ca. 13:00 Uhr

     

    Ort:

    • Studentenwerk Dresden, Neues StudentenwerksForum (im Anbau der Geschäftsstelle, Nähe Eingang Fritz-Löffler-Straße 16), Schnorrstraße 10, 01069 Dresden

     

    Teilnehmer:

    • max. 20
    • offen für alle Leiter/Sachbearbeiter/Mitarbeiter/-innen des Bereichs Kultur/Öffentlichkeitsarbeit/Marketing

     

    Teilnahmegebühr:

    • 45 Euro

     

    Anmeldeschluss:

    • 23. Februar 2018

     

    13. März 2018 - Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit/Marketing

    "Wie erreiche ich meine Zielgruppe?"

    Inhalt des Seminars:

    9:30 – ca. 11:00 Vortrag

    • Die Entwicklung des Hochschulmarketings von den Anfängen bis heute
    • Welche Marketingaktivitäten liefen ins Leere? Welche waren erfolgreich?
    • Wie lässt sich Erfolg bei der Zielgruppe messen?
    • Welche Marketingaktivitäten sind ein „Muss“, welche ein „Kann“?
    • Ist Facebook noch zeitgemäß?

     

    Im Anschluss Workshop "Entwicklung von kurz-, mittel- und langfristigen Marketing-Konzepten"

    • Evaluierung von bereits stattfindenden/statt gefundenen Marketingaktivitäten der teilnehmenden Studentenwerke
    • Diskussion, warum Marketingaktionen (nicht) gewirkt haben
    • Erarbeiten von alltagstauglichen Denkmodellen und Methoden an Hand der mitgebrachten Beispiele
    • Entwicklung passgenauer Marketing-Aktivitäten für kurz-, mittel- und langfristige Umsetzung unter Beachtung der den Studentenwerken zur Verfügung stehenden Ressourcen


    Vortrag und Workshop konzentrieren sich voll und ganz auf die Zielgruppe der Studentenwerke: Künftige und aktuelle Studierende. Ziel der Veranstaltung ist es, Erfahrungen des Studierendenmarketings der letzten Jahre auch auf das Marketing/ ÖA der Studentenwerke zu übertragen und anzupassen, um bestmöglich die Zielgruppe insbesondere in den Bereichen Gastro, Studienfinanzierung, Beratung und Wohnen zu erreichen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Effizienz: Wie viel Aufwand braucht es, um größtmöglichen Nutzen zu erzielen?

    Die Teilnehmer werden gebeten, bis spätestens 2. März 2018 zu besprechendes Kampagnenmaterial (Flyer, Poster, Internetangebote) elektronisch oder per Post Herrn Evers zukommen zu lassen. Zusätzlich werden die Teilnehmer gebeten, das Material zum Seminar/Workshop mitzubringen. Entsprechende Kontaktmöglichkeiten erfahren Sie per Mail an fortbildung@swcz.de.

    ab ca. 17:00 Uhr Abendprogramm

     

    Referent:

    • Torsten Evers, Referent für Hochschulmarketing der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg *

     

    14. März 2018 - Schwerpunkt Kultur

    Zeit:

    • 9:00 - 13:00 Uhr

     

    Ort:

    • Studentenhaus TUSCULUM, August-Bebel-Str. 12, 01219 Dresden
      erreichbar mit den Linien 11 (Straßenbahn) bis Haltestelle "Strehlener Platz" oder 66 (Bus) bis Haltestelle "Weberplatz", Zugang zum TUSCULUM über Teplitzer Straße zur Rückseite

     

    Inhalt des Seminars:

    9:00 - 9:45 Uhr

    • Sicherheitskonzepte für Veranstaltungen (Rainer Freckmann)

    9:45 - 10:30 Uhr

    • Vorstellung Studentenhaus TUSCULUM mit Rundgang (Rainer Freckmann, Holger Knaak)

    11:00 Uhr - 13:00 Uhr

    • Berichte aus den Studentenwerken, Fotowettbewerb der (ostdeutschen) Studentenwerke 2018, Erfahrungsaustausch (Moderation: Rainer Freckmann)

     

    Übernachtung:

     

     

    * Zum Referenten:

    Torsten Evers studierte Design an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und beriet anschließend Existenzgründer und KMU bei der Entwicklung, Einführung und Vermarktung neuer Produkte. Seit 2005 ist er an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) tätig und seit 2007 in der Stabsstelle des Rektors für das Hochschulmarketing und Fundraising zuständig. Drei Teilprojekte der komplexen Kampagne „ich will wissen!“ zur Studierendengewinnung wurden bisher mit Marketing-Preisen ausgezeichnet, bspw. erhielt die Facebook-App „NC-Ampel“ den Deutschen Preis für Onlinekommunikation. Besondere Erfahrungen bei der Vermittlung von Marketing-Know-How erwarb Torsten Evers im Rahmen studiengangsspezifischer Audits, die er seit 2012 universitätsintern realisiert. Er ist gemeinsam mit der Presseverantwortlichen der Hochschule Neubrandenburg Initiator und Sprecher des Hochschulmarketing-Clubs, dem 26 von 44 Hochschulen der neuen Bundesländer angehören.

  • 26.03.2018 „Mitwirkungspflichten und Erklärungspflichten bei der zwangsweisen Durchsetzung von Ansprüchen“ (Aufbauseminar)

    Fachbereich: Studienfinanzierung/Ausbildungsförderung

     

    Datum:

    • Montag, 26. März 2018, 9:00 – ca. 15:30 Uhr

     

    Ort:

    • Studentenwerk Chemnitz-Zwickau,Mensa/Sachsenstube Reichenhainer Straße 55, 09126 Chemnitz

     

    Teilnehmer:

    • max. 20
    • offen für Gruppen- und Abteilungsleiter der Ämter für Studienfinanzierung der sächsischen Studentenwerke sowie verantwortliche Sachbearbeiter/-innen der Ämter für Ausbildungsförderung

     

    Teilnahmegebühr:

    • 75 Euro pro Teilnehmer

     

    Anmeldeschluss:

    • Freitag, 2. März 2018

     

    Inhalt des Seminars:

    Die Geltendmachung des Förderanspruchs setzt die Antragstellung sowie die Mitwirkung der Eltern und Ehegatten voraus, die ggf. zwangsweise durchzusetzen ist. Auch dem Amt obliegen Auskunftsrechte und Mitwirkungspflichten, die wahrgenommen werden müssen. Es geht dabei um die formelle Bearbeitung der Anträge bis zur möglichen Einmündung in das Vorausleistungsverfahren. Im Seminar werden die rechtlichen Grundlagen sowie die Abläufe dargestellt, um das Verwaltungsverfahren in der Praxis sachgerecht und zügig durchführen zu können.


    Schwerpunkte des Seminars:

    • Durchsetzung und Grenzen
    • Zwangsgeldverfahren
    • Versagen der Leistungen aus formellen und materiell-rechtlichen Gründen
    • Verwaltungsverfahren

     

    Das Seminar wird dialogisch angelegt und praxisorientiert gestaltet. Die Seminarteilnehmer/-innen haben die Möglichkeit, ihre eigenen Erfahrungen, Fragen und Probleme einzubringen.

     

    Referent:

    • Mirko Jachmann, Assessor Iuris (im Auftrag des Kommunales Bildungswerk e. V. Berlin)

     

    Schwerpunkte des Referenten:

    • Familienrecht
    • Zwangsvollstreckungsrecht
    • Insolvenzrecht
    • Grundstücksrecht
    • Vorträge und Fortbildungen für LÄK Berlin, IHK Gera, Handwerkskammer Thüringen, KBW
  • 25.04.2018 "Psychische Belastungen und Erkrankungen bei Studenten - erste Erkennungsmerkmale und Umgang" (Workshop)

    Fachbereich: Beratung

     

    Datum:

    • Mittwoch, 25. April 2018, 9:00 – ca. 16:00 Uhr

     

    Ort:

    • Studentenwerk Chemnitz-Zwickau Mensa/Konferenzraum, Reichenhainer Straße 55, 09126 Chemnitz

     

    Teilnehmer:

    • max. 20
    • offen für psychologische Berater aller Studentenwerke

     

    Teilnahmegebühr:

    • 40 Euro

     

    Anmeldeschluss:

    • Donnerstag, 29. März 2018

     

    Inhalt des Seminars:

    Den größten Anteil an Erkrankungen und chronischen Belastungen von Studierenden machen psychische Phänomene aus. Diesen widmet sich der Workshop. Ziele sind einerseits die Sensibilisierung für häufige psychische Erkrankungen, andererseits die Vermittlung von Möglichkeiten der Unterstützung betroffener Studierender in Beratung und Lehre. Im ersten Teil des Workshops werden zunächst grundlegende klinische Merkmale der am häufigsten auftretenden psychischen und Verhaltensstörungen und deren potenzielle Auswirkungen im Überblick vorgestellt und an mögliche beobachtbare Verhaltensweisen und Lernauffälligkeiten im Studium an Universität und Hochschule zurückgebunden. Um die Sensibilität für relevantes Verhalten zu erhöhen, sind Übungsmöglichkeiten im systematischen und bewertungsfreien Beobachten Bestandteil des Workshops.

    Enthaltene psychische Erkrankungen sind:

    • Anpassungsstörungen (Stressbewältigungsschwierigkeiten, Somatoforme Störungen)
    • affektive Störungen (wie Depression, Bipolare Störung etc.)
    • Angststörungen (Soziale Phobie, Prüfungsangst etc.)

     

    Der theoretische Input zu den genannten Störungsbildern bietet zu jeder Zeit auch Raum für Fragen, mitgebrachte Fälle und einen moderierten Austausch unter den TeilnehmerInnen.

    Darauf aufbauend geht es im zweiten Teil des Workshops darum, eigene Reaktionen im Umgang mit betroffenen Studierenden – auch in akuten Situationen – zusammenzutragen, die jeweils störungsspezifisch angepasst werden können. Dafür werden zum einen Gesprächsführungsstrategien vorgestellt und ausprobiert. Zum anderen werden Strategien im Kontext Lehre erarbeitet, mit denen Studierende studienbezogen unterstützt werden können. Darüber hinaus soll die aktuelle (überregionale) Versorgungssituation skizziert werden, um das Prozedere der Weiterleitung an externe Hilfs- und Therapieangebote zu überblicken und handhabbar zu machen.

     

    Referentin:

    • Dipl.-Psych. Tina Horlitz, psychologische Beraterin und Sozialberaterin beim Studentenwerk Chemnitz-Zwickau

     

    Zur Referentin:

    Tina Horlitz lehrte von 2012 bis 2017 im Bachelor- und im Masterstudiengang Psychologie der Universität Bamberg unter anderem Diagnostik und Intervention im Kontext der Existenzanalyse sowie Qualitative Methoden in psychologischer Diagnostik und Forschung. Seit 2015 ist sie Honorardozentin im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit der Dualen Hochschule Gera-Eisenach und lehrt Entwicklungspsychologie und Entwicklungspsychopathologie. In der TUCed, dem An-Institut der TU Chemnitz für Transfer und Weiterbildung, lehrt sie gegenwärtig als Honorardozentin Entwicklungspsychopathologie, Diagnostik und wissenschaftliches Arbeiten im Masterstudiengang Inklusions- und Förderpädagogik. Schließlich gab sie im vergangenen Jahr für die Koordinationsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen den ersten Workshop zum Umgang mit psychischen Belastungen und Erkrankungen im Kontext Studium.