Neue Essenausgabe in der Chemnitzer Mensa, Reichenhainer Straße: Mehr Frische, mehr Auswahl

Pressemitteilung

01.04.2019
Kategorie: Allgemein, Kultur & Freizeit, Soziales & Beratung, Finanzen, Wohnen, Verpflegung, Meldungen

Nach rund einem halben Jahr Bauzeit ist pünktlich zum Start des Sommersemesters die neue Essenausgabe in der Mensa des Studentenwerks Chemnitz-Zwickau, Reichenhainer Straße 55 feierlich eröffnet worden. Eine reichhaltigere Auswahl an Speisen und Getränken sowie Frontcooking steigern die Qualität des täglichen Mittagessens deutlich.

Bisher hatten die Mensagäste die Auswahl zwischen verschiedenen bereits fertig zusammengestellten Gerichten. Nun gibt es neben einem ebenfalls bereits fertig zusammengestellten Gericht, dem „Schnellen Teller“, auch die Möglichkeit, sich beim „Campus-Teller“ ein Essen aus einer Hauptkomponente und verschiedenen Nebenkomponenten selbst zusammenzustellen. Hinzu kommt eine Salatbar, eine Nudel- und Suppentheke sowie eine breite Auswahl an Desserts, wie Pudding- und Quarkspeisen oder auch Kuchen. „Unser Herzstück ist der Frontcooking-Bereich. Hier werden zum Beispiel Pizza und Pasta vor den Augen der Gäste zubereitet. Auch Steaks, Fisch, Tofu oder Gemüse werden hier gegrillt und ein Wok bringt eine asiatische Note in unser Angebot. Wir haben bereits bisher mit unseren Angeboten stets Wert auf Frische und ausgewogene Ernährung gelegt. Das wird mit dem Ausgabebereich und unserem neuen Speisekonzept für unsere Gäste nun auch sichtbar“, so Mensaleiter André Müller. Eine komplett neue Raum- und Lichtgestaltung setzt das breite Angebot ansprechend und zeitgemäß in Szene.

Für das Küchenpersonal bedeutet die neue Ausgabe eine der größten Veränderungen der letzten Jahre, so Müller: „Wir strukturieren die Arbeitsabläufe völlig neu. Gerade der Frontcooking-Bereich braucht viel Vorbereitung hinter den Kulissen. Zum Beispiel muss das Gemüse für den Wok geputzt und portioniert werden. Wir haben zum Teil auch neue Gerichte auf dem Plan, die auf das Ausgabekonzept ausgerichtet sind.“

Für die Geschäftsführerin des Studentenwerks Chemnitz-Zwickau, Anja Schönherr, ist die neue Essenausgabe ein kleiner Meilenstein in der Entwicklung des Studentenwerks insgesamt: „Wir freuen uns, dass wir mit Hilfe des Freistaates Sachsen die abgewirtschafteten Anlagen sanieren und zukünftig noch besser auf die Bedürfnisse unserer Gäste, vor allem der Studierenden und Bediensteten der TU Chemnitz, eingehen können. Essensgewohnheiten ändern sich im Laufe der Zeit. Dem müssen wir als Studentenwerk Rechnung tragen. Aus Eigenmitteln hätten wir diese Sanierungsmaßnahme nicht umsetzen können. Deshalb sind wir sehr froh, dass sich die Abgeordneten des sächsischen Landtags im Doppelhaushalt dazu bekennen, in die soziale Infrastruktur für die Studierenden an den sächsischen Hochschulstandorten zu investieren.“

Der Umbau des Ausgabebereichs und des Speisesaals kostet rund 1,25 Mio. 95 Prozent davon, rund 1,19 Mio. Euro, sind Fördermittel des Freistaates Sachsen. In den Kosten inbegriffen ist auch eine Aufwertung des Speisesaals. In den nächsten Wochen werden Bestuhlung und Tische erneuert. Eine neue Raumaufteilung wird die Aufenthaltsqualität ebenso steigern wie frisch gestrichene Wände, ein neues Beleuchtungskonzept und ein frisch geschliffenes Parkett.

Das Studentenwerk Chemnitz-Zwickau wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

 

Ansprechpartner für die Medien:

Ulf Walther, Sachgebietsleiter Kommunikation

Telefon: 0371 5628 126

E-Mail: ulf.walther@swcz.de

www.swcz.de