Offener Brief

der AbteilungsleiterInnen, SachgebietsleiterInnen, HauptsachberbeiterInnen und Stabsstellen des Studentenwerkes Chemnitz-Zwickau, der Mitglieder dessen Personalrates

15.11.2019
Kategorie: Allgemein, Kultur & Freizeit, Soziales & Beratung, Finanzen, Wohnen, Verpflegung, Meldungen

Sehr geehrte Mitglieder des Studentenrates der Technischen Universität Chemnitz,

liebe Studierende, in deren Namen der Studentenrat agiert, deren Interessen er vertritt und deren Stimme er also sein sollte,

wir haben uns entschieden, gemeinsam eine Antwort auf Ihre Pressemeldung vom 08.11.2019 zu formulieren und das Medium eines offenen Briefes gewählt, um unsere Antwort nicht unpersönlich neben Ihre Pressemitteilung zu stellen, sondern um Sie anzusprechen und Ihnen die Möglichkeit zu geben, neu mit uns in den Dialog zu treten.

Im Zuge dessen bitten wir zudem um Verständnis dafür, dass wir Preise und Angebot des neu im Mensagebäude eingemieteten SparExpress bezüglich der ersten Tage nach Eröffnung an dieser Stelle nicht kommentieren. Hierzu hat der Betreiber, Herr Oliver Kettler, Ihnen mit seiner E-Mail vom 11.11.2019 erneut das persönliche Gespräch angeboten. Gleiches gilt für die Kriterienbeurteilung des komplexen Vergabeprozesses. Dieser war entgegen Ihrer Aussage von Anfang an im Rahmen des Verwaltungsrates, in dem auch Mitglieder der Chemnitzer und Zwickauer Student_innenräte stimmberechtigt vertreten sind, transparent und wurde von ebenjenem bis zum Ende mitgetragen. Selbst, dass in Ihrer Pressemeldung anklingt, wir als Institution – und damit jede und jeder Einzelne von uns – kämen unseren „gesetzlichen Aufgaben“ nicht ordnungsgemäß nach (vermutlich meinen Sie das Sächsische Hochschulfreiheitsgesetz, Teil 10, § 109 Absatz 4), halten wir keiner Rechtfertigung wert.

Wir möchten also keine inhaltliche Diskussion führen, insbesondere deswegen, weil Sie spätestens mit der erwähnten Pressemitteilung auf eine Weise die sachliche Ebene des Gespräches verlassen haben, die wir nicht mehr tolerieren wollen und können. Sie greifen in dieser ganz ausdrücklich unsere Geschäftsführerin, Frau Anja Schönherr, sowohl in ihrer persönlichen Aufrichtigkeit als auch in ihrer beruflichen Kompetenz an.

Dieser Angriff einer einzelnen Person, zumal er im Zuge einer öffentlichen Pressemitteilung stattfindet und inhaltlich alles andere als haltbar ist, zeugt von keiner guten Zusammenarbeit zwischen Ihnen und uns, von keiner rhetorischen Seriosität Ihrerseits und überdies von keinem guten Umgang mit dem Studentenwerk.

Wir sind der Überzeugung, dass wir folgende Punkte dringend zum Thema unserer gemeinsamen Kommunikation machen müssen:

  • die Art und Weise unserer gegenwärtigen und zukünftigen Zusammenarbeit

  • Ihre rhetorischen Strategien in Situationen, an die Sie andere Erwartungen haben und andere Forderungen stellen, als es realisierbare Möglichkeiten gibt

  • die Frage, an welchen Stellen Kompetenzgrenzen durch Sie und auch durch uns im Rahmen der Vertretung öffentlicher Aufgaben eigentlich bestehen bzw. gezogen werden sollten

  • Ihren Umgang mit einzelnen Personen unseres Hauses (wie Frau Anja Schönherr) und damit mit uns allen

  • die Frage, wie Sie gedenken, dazu eine Richtigstellung / Entschuldigung in die Welt zu bringen

Deswegen laden wir jede und jeden Einzelnen von Ihnen in aller Offenheit zum Gespräch ein!

Bitte melden Sie sich mit personifizierten Kontaktdaten ohne Verteilerstruktur bei uns, damit wir die individuellen Terminbefindlichkeiten von wirklich allen, die mit uns in einen konstruktiven Dialog kommen möchten, berücksichtigen können. Damit wir möglichst noch in diesem Jahr eine Gelegenheit zum verbindlichen Gespräch finden, melden Sie sich bitte bis spätestens 25.11.2019 bei Frau Tina Horlitz (tina.horlitz@swcz.de). Sie wird direkt nach dem 25.11.2019 Ort und Termin des Gespräches koordinieren und auch für sämtliche Rückfragen zur Verfügung stehen.

 

Jürgen Altringer (Justitiariat)

Anja Friedemann (Personal)

Daniel Heß (Studienfinanzierung)

Tina Horlitz (Soziale Dienste / Kultur)

Manuela Hykade (Organisation / Innenrevision)

Vicky Loske (Kommunikation / Fortbildung)

Dirk Päßler (Wohnen / Technik)

Pierre Pätzold (Hochschulgastronomie)

Torsten Viertel (Rechnungswesen / Controlling)

Thomas Winkler (IT-Organisation)

sowie

Pierre Kiss (geschäftsführender Vorsitzender, im Namen des gesamten Personalrates)

 

PDF-Download des offenen Briefes